Martina Juffernbruch

Martina Juffernbruch ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Siegburg und Umgebung

Martina Juffernbruch ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Siegburg und Umgebung und wird unter anderem von den dortigen/umliegenden Familiengerichten als Verfahrensbeistand nach § 158 FamFG bestellt.

Ein Verfahrensbeistand ist immer dann vom Familiengericht zu bestellen, wenn dieses für die Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist.

Adresse und Kontaktdaten Verfahrensbeistand Martina Juffernbruch

 

Martina Juffernbruch
Rüsterstr. 17

53721 Siegburg-Kaldauen

Telefon: 02241-388531
E-Mail:

Welche Aufgabe hat der Verfahrensbeistand?

Die Aufgabe des Verfahrensbeistandes besteht darin, das Interesse des Kindes festzustellen und im Gericht zur Geltung zu bringen. Der Verfahrensbeistand ist nicht gesetzlicher Vertreter des Kindes, ist aber gleichwohl Verfahrensbeteiligter im familiengerichtlichen Verfahren und kann als solcher z.b. ausdrücklich Rechtsmittel einlegen.

Was macht ein Verfahrensbeistand?

Wie der Verfahrensbeistand arbeitet ist nicht verbindlich vorgeschrieben. In der Regel nimmt der Verfahrensbeistand mit allen anderen Verfahrensbeteiligten (im Normalfall die Eltern) und dem Kind Kontakt auf und informiert sich was diese wollen. Darüberhinaus ist der Verfahrensbeistand auch bei der Anhörung des Kindes vor Gericht anwesend, da das Kind vom Gericht nicht ohne Verfahrensbeistand angehört werden darf.

Da der Verfahrensbeistand die Interessen des Kindes zum Ausdruck bringen soll, ist der Verfahrenbeistand auch bei den Gerichtsprozessen als Verfahrensbeteiligter zu laden.

Interessenkonflikt Verfahrensbeistand

Der Verfahrensbeistand bekommt in den meisten Fällen zusätzlich die Aufgabe übertragen, mit den Eltern Gespräche zu führen und an einer einvernehmlichen Regelung mitzuwirken. Dieses stellt an den Verfahrensbeistand hohe Anforderungen und ist verständlicherweise in den meisten Fällen sehr zeitintensiv und komplex da Eltern ja meistens nicht bei Gericht wären, wenn die Sache einfach wäre.

Da der Verfahrensbeistand pauschal vergütet wird, ist es für den Verfahrensbeistand lohnenswerter möglichst viele Fälle zu bearbeiten, anstatt sich viel Zeit für einzelne Fälle zu nehmen. Dadurch wird der Verfahrensbeistand in einen Konflikt gebracht. (Näheres hierzu unter https://www.vaterlos.eu/der-verfahrensbeistand-und-sein-interessenkonflikt/

Erfahrungsberichte Verfahrensbeistand Martina Juffernbruch

Am 27.07.2020 hat das OLG Celle rechtskräftig entschieden, das eine Kritik an Sachverständigen in familiengerichtlichen Verfahren zulässig ist, da die Berichterstattung im öffentlichen Interesse ist. Was für Sachverständige gilt, gilt dementsprechend auch für Verfahrensbeistände. Aus diesem Grund haben wir eine Liste mit Verfahrensbeiständen gestartet, in die wir auch den Verfahrensbeistand Martina Juffernbruch mit aufgenommen haben.
Die Landesbeauftragte für Datenschutz hat uns mit Schreiben vom 28.07.2021 ebenfalls bestätigt, das die Veröffentlichung der in Rede stehenden personenbezogenen Daten der Verfahrensbeistände der Wahrung eines berechtigten Interessess dient. Als berechtigtes Interesse kommt jedes wirtschaftliche, rechtliche und ideele Interesse in Betracht. Rechtliche Interessen umfassen insbesondere Grundrechte der Europäischen Union (GRC). Art. 11 Abs 1 GRC schützt die Meinungsfreiheit. Unsere Website https://kindimmittelpunkt.de/verfahrensbeistand dient der Verwirklichung des Rechts auf Meinungsfreiheit, da sie (unter anderem) den Austausch Betroffener in Verfahren, in denen die aufgelisteten Verfahrensbeistände beteiligt waren bzw. sind, ermöglicht.

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Verfahrensbeistand Martina Juffernbruch hier veröffentlichen.

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit Martina Juffernbruch gemacht?
  • Was hat dieser Verfahrensbeistand Ihrer Ansicht nach besonders gut gemacht?
  • Oder gibt es negative Erfahrungen mit der Arbeit dieses Verfahrensbeistandes?

Selbstverständlich laden wir auch den Verfahrenbeistand Martina Juffernbruch dazu ein, auf dieser Seite eigene Wünsche und Veränderungsvorschläge zu machen und sich an unseren Reformvorschlägen zu beteiligen. Dem Verfahrensbeistand steht es natürlich auch frei, sich zu etwaigen Kommentaren und Kritiken zu äussern.

Vorbereitung Anhörungstermin

In Ihrem Verfahren wurde ein Verfahrensbeistand bestellt und Sie möchten sich auf den Termin mit Martina Juffernbruch vorbereiten? Gerne können wir Sie auf diese Anhörung vorbereiten und Ihnen wichtige Fragen beantworten. Nehmen Sie dafür ganz bequem über unser Kontaktformular Kontakt mit uns auf.

2 thoughts on “Martina Juffernbruch

  1. Ralf Lucht Januar 30, 2021 at 10:53 am

    Verfahrensbeistand? Frau Juffernbruch hat bei uns die Umgänge durchgeführt. Darf ein Verfahrensbeistand die Umgänge durchführen? Laut Briefkopf ist sie auch noch Pädagogin und system. Beraterin. Sie teilt sich die Praxis, Markt 6 in 53721 Siegburg, mit Frau Rundholz, die wir übrigens als Verfahrensbeistand genießen dürfen.
    Die Umgänge fanden am Markt 6 statt. Selbstverständlich arbeitet Frau Juffernbruch in ihrer Befangenheit in bester Zusammenarbeit mit dem Jugendamt zusammen.
    Ihr Ziel ist es die Eltern dazu zu nötigen, die Entfremdung ihres Kindes mit voranzutreiben. Ihre Berichte zu den Umgängen werden sehr einseitig gestaltet, ohne dabei die Eltern in ihren Nöten wahrzunehmen. Ihre Schreiben sind subjektiv und völlig übertrieben zum Nachteil der leiblichen Eltern erstellt. Nachdem ich aufgrund der realitätsentfremdenden Protokolle von Frau Juffernbruch zu weiteren Umgängen einen Zeugen verlangte, brach sie die Umgänge einfach einseitig ab.
    Ihr Handeln ist als kriminell, betrügerisch, unprofessionell und Kindeswohlgefährdend zu betrachten.
    Ich empfehle jeden Betroffenen zu den Umgängen einen unabhängigen Zeugen zu verlangen oder die Umgänge aufnehmen zu lassen, damit eine fairere Protokollführung durchgeführt werden kann. Ebenfalls sollten Sie sich von ihr die Qualitätsnachweise zur Befähigung der Durchführung von Umgängen geben lassen. Die Qualitätsstandards erfüllt sie jedenfalls nicht!
    Ralf Lucht

  2. Dr. Ingo Kerzel September 12, 2022 at 10:02 pm

    Frau Andrea von Haugwitz ist zu ihrem adligen Titel durch Einheirat gekommen. Sie ist allerdings geschieden. Sie hat zwei Kinder, die mittlerweile erwachsen sind. Frau von Haugwitz war lange Zeit im Jugendamt tätig. Eine bis heute bestehende beiderseitige Abhängigkeit der Behörde und Frau von Haugwitz ist offensichtlich. Eine WinWin- Situation zur Beschaffung von „Fällen“ und deren dazugehörigen Fallpauschalen ist da nicht von der Hand zu weisen. Der Leser möge selbst ein Wort für dieses Verhältnisses finden. Streng genommen ist es ein korruptes Verhältnis, an dem auch das AG-Lingen/Familiengericht beteiligt ist. „Verfahrensbeistand“ können nämlich viele Personen werden oder sein. Eine überaus hohe Qualifikation braucht keiner dafür. Dennoch kommt man seit Jahren auf Frau von Haugwitz zurück. Es muß offenbar für ein Familiengericht sehr schwierig sein, Alternativen zu finden. Der Leser möge sich auch hier fragen, warum das wohl so ist. Ja sicherlich. Man kann durchaus von einer eingespielten Clique reden. Man kennt sich, man hat sich aufeinander eingestellt und bedient diejenigen, die es nötig haben, zu Lasten von Kindern mit diesen Geld zu „verdienen“, wobei das Zauberwort „Schutz des Kindeswohls“ grundsätzlich gegen das Kind und mindestens einen Elternteil gerichtet ist.
    Frau von Haugwitz eröffnete später eine Praxis für „systemische Familientherapie“. Siehe http://www.andrea-vonhaugwitz.de/. Dieses steht auf ihrer Homepage: Staatlich anerkannte Dipl. Sozialpädagogin (FH Hamburg und School of Social Work in Indianapolis/USA). Auf Anfrage ist Frau von Haugwitz in der „School of Social Work“ dort keinem bekannt. Frau von Haugwitz ist zudem für das SKM (Sozialdienst katholischer Frauen, BISS) in Meppen tätig. Vorzugsweise ist ihr Thema „häusliche Gewalt“. Ich habe längst den Eindruck bekommen, daß Frau von Haugwitz besonders männliche Personen aus der Perspektive als Gewalttäter sieht, beurteilt und verurteilt. Möglicherweise hat sie selbst massive Minderwertigkeitskomplexe und/oder persönliche Erfahrungen, zumal sie eher von kleiner Statue ist, ihre Perspektive entsprechend zu leben. Sehr bemüht zeigt sie sich hier: https://www.emsvechtewelle.de/zunehmende-haeusliche-gewalt-waehrend-der-pandemie/. Es hört sich „prima“ an. Leider ist alles an die Subjektivität einer Person gebunden und sie bestätigt ihre vollkommen unreflektierte Sichtweise.
    Siehe auch hier: https://www.skf-meppen.de/index.php/unsere-angebote/beratungs-und-interventionsstelle-gegen-haeusliche-gewalt-biss. Sehr gut können hier die Wahrnehmungsmöglichkeiten der Frau von Haugwitz erkannt werden. Niemand muß sich wundern, wenn sie einen Mangel an Differenzierung und systemischem Denken hat. Leider. Noch ein Beispiel: https://emstv.de/videobeitrag/ev1-tv-der-talk-skf-meppen/
    Meine Kinder haben sie nicht gemocht und haben bei dem bösen „Spiel“ mitgemacht, weil sie mußten. Der Älteste hat Frau von Haugwitz komplett abgelehnt. Dennoch scheint sie sich, für unwiderstehlich zu halten. Auf mich hat sie immer den Eindruck einer „Super- Nanny“ gemacht. Auf Kinder geht sie zu, indem sie ihre Stimme um mindestens eine Oktave anhebt. Daß sie damit lächerlich wirkt, scheint ihr nicht in den Sinn zu kommen. Mit ihrer ausgesprochen selektiven Wahrnehmung leistet sie nicht Konstruktives. Kinder sind für sie bürokratische Objekte. Der Verfahrensbeistand ist für sie als solches ohnehin nur ein bürokratischer Ablauf. Das muß man sich direkt reinziehen. Kinder als bürokratische Objekte! Das ist menschenverachtend. Nun, geil macht die Frau die Zahlung der Fallpauschale? Beim letzten gerichtlichen Verfahren, schaffte sie es noch nicht einmal dem diskriminierten Elternteil in die Augen zu schauen. Bewußt schaute sich auf den Boden.
    Fazit: Frau von Haugwitz ist mehr Schein als Seien, was sich sehr nachteilig für Kinder auswirkt. Zudem hat sie eine ausgesprochene negative Sichtweise gegenüber Männern. Da wirken sich scheinbar Erlebnisse und Gefühle ihrer Person in ihr Handeln und Wirken als „Verfahrensbeiständin“ aus. Sie kann in ihren Beurteilungen, Bewertungen oder sog. „Empfehlungen“ aufgrund anderer beeinflussender Tätigkeiten nicht einmal ansatzweise neutral und unabhängig sein.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website