Margit Wehinger

Margit Wehinger ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Konstanz und Umgebung

Margit Wehinger ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Konstanz und Umgebung und wird unter anderem von den dortigen/umliegenden Familiengerichten als Verfahrensbeistand nach § 158 FamFG bestellt.

Ein Verfahrensbeistand ist immer dann vom Familiengericht zu bestellen, wenn dieses für die Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist.

Adresse und Kontaktdaten Verfahrensbeistand Margit Wehinger

Margit Wehinger
Seestr. 27b
78464 Konstanz-Petershausen-Ost

Telefon:07531/2845338
E-Mail:

Welche Aufgabe hat der Verfahrensbeistand?

Die Aufgabe des Verfahrensbeistandes besteht darin, das Interesse des Kindes festzustellen und im Gericht zur Geltung zu bringen. Der Verfahrensbeistand ist nicht gesetzlicher Vertreter des Kindes, ist aber gleichwohl Verfahrensbeteiligter im familiengerichtlichen Verfahren und kann als solcher z.b. ausdrücklich Rechtsmittel einlegen.

Was macht ein Verfahrensbeistand?

Wie der Verfahrensbeistand arbeitet ist nicht verbindlich vorgeschrieben. In der Regel nimmt der Verfahrensbeistand mit allen anderen Verfahrensbeteiligten (im Normalfall die Eltern) und dem Kind Kontakt auf und informiert sich was diese wollen. Darüberhinaus ist der Verfahrensbeistand auch bei der Anhörung des Kindes vor Gericht anwesend, da das Kind vom Gericht nicht ohne Verfahrensbeistand angehört werden darf.

Da der Verfahrensbeistand die Interessen des Kindes zum Ausdruck bringen soll, ist der Verfahrenbeistand auch bei den Gerichtsprozessen als Verfahrensbeteiligter zu laden.

Interessenkonflikt Verfahrensbeistand

Der Verfahrensbeistand bekommt in den meisten Fällen zusätzlich die Aufgabe übertragen, mit den Eltern Gespräche zu führen und an einer einvernehmlichen Regelung mitzuwirken. Dieses stellt an den Verfahrensbeistand hohe Anforderungen und ist verständlicherweise in den meisten Fällen sehr zeitintensiv und komplex da Eltern ja meistens nicht bei Gericht wären, wenn die Sache einfach wäre.

Da der Verfahrensbeistand pauschal vergütet wird, ist es für den Verfahrensbeistand lohnenswerter möglichst viele Fälle zu bearbeiten, anstatt sich viel Zeit für einzelne Fälle zu nehmen. Dadurch wird der Verfahrensbeistand in einen Konflikt gebracht. (Näheres hierzu unter https://www.vaterlos.eu/der-verfahrensbeistand-und-sein-interessenkonflikt/

Erfahrungsberichte Verfahrensbeistand Margit Wehinger

Am 27.07.2020 hat das OLG Celle rechtskräftig entschieden, das eine Kritik an Sachverständigen in familiengerichtlichen Verfahren zulässig ist, da die Berichterstattung im öffentlichen Interesse ist. Was für Sachverständige gilt, gilt dementsprechend auch für Verfahrensbeistände. Aus diesem Grund haben wir eine Liste mit Verfahrensbeiständen gestartet, in die wir auch den Verfahrensbeistand Margit Wehinger mit aufgenommen haben.

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Verfahrensbeistand Margit Wehinger hier veröffentlichen.

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit  Margit Wehinger gemacht?
  • Was hat dieser Verfahrensbeistand Ihrer Ansicht nach besonders gut gemacht?
  • Oder gibt es negative Erfahrungen mit der Arbeit dieses Verfahrensbeistandes?

Selbstverständlich laden wir auch den Verfahrenbeistand Margit Wehinger dazu ein, auf dieser Seite eigene Wünsche und Veränderungsvorschläge zu machen und sich an unseren Reformvorschlägen zu beteiligen. Dem Verfahrensbeistand  Margit Wehinger steht es natürlich auch frei, sich zu etwaigen Kommentaren und Kritiken zu äussern.

One thought on “Margit Wehinger

  1. Andy Februar 1, 2021 at 10:23 am

    Frau Margit Wehinger (Fachanwältin für Familienrecht und Verfahrensbeistand) hat sich sowohl in den Gesprächen mit BEIDEN Eltern und dem Gericht als auch in Ihren ausführlichen Berichten sehr viel Mühe gegeben, eine faire Lösung für die Kinder zu suchen. Im Vergleich zum anschließenden Verfahrensbeistand Herrn Diplom-Pädagoge Jürgen Brand aus Erkrath (s. mein Kommentar) war sie seriös, lösungsorientiert und hatte die Kinder im Blick. Dies führte dazu, dass sie den Eltern und in diesem Fall der Mutter nicht nach dem Mund redete sondern hinterfragte und – auch wichtig – ihre Stellungnahme auch vor Gericht standhielt. Es gibt sie also: Verfahrensbeistände, die ohne Lügen und Parteilichkeit eine gute Arbeit machen und nicht den Weg des geringsten Widerstandes wählen. Schade, dass die, die einen hundsmiserablen Job machen, genauso viel verdienen bzw. eventuell noch mehr am Fall verdienen, weil sie die Streitigkeiten der Eltern durch Lügen und Missgunst befeuern und eine ganze Branche in Verruf bringen.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website