Hedwig Nierhoff

Hedwig Nierhoff ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Warendorf und Umgebung

Hedwig Nierhoff ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Warendorf und Umgebung und wird unter anderem von den dortigen/umliegenden Familiengerichten als Verfahrensbeistand nach § 158 FamFG bestellt.

Ein Verfahrensbeistand ist immer dann vom Familiengericht zu bestellen, wenn dieses für die Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist.

Adresse und Kontaktdaten Verfahrensbeistand Hedwig Nierhoff

 

Hedwig Nierhoff
Harheils Kamp 5
48231 Warendorf

Telefon: 02581-7893480
E-Mail: bv.nierhoff@t-online.de

Welche Aufgabe hat der Verfahrensbeistand?

Die Aufgabe des Verfahrensbeistandes besteht darin, das Interesse des Kindes festzustellen und im Gericht zur Geltung zu bringen. Der Verfahrensbeistand ist nicht gesetzlicher Vertreter des Kindes, ist aber gleichwohl Verfahrensbeteiligter im familiengerichtlichen Verfahren und kann als solcher z.b. ausdrücklich Rechtsmittel einlegen.

Was macht ein Verfahrensbeistand?

Wie der Verfahrensbeistand arbeitet ist nicht verbindlich vorgeschrieben. In der Regel nimmt der Verfahrensbeistand mit allen anderen Verfahrensbeteiligten (im Normalfall die Eltern) und dem Kind Kontakt auf und informiert sich was diese wollen. Darüberhinaus ist der Verfahrensbeistand auch bei der Anhörung des Kindes vor Gericht anwesend, da das Kind vom Gericht nicht ohne Verfahrensbeistand angehört werden darf.

Da der Verfahrensbeistand die Interessen des Kindes zum Ausdruck bringen soll, ist der Verfahrenbeistand auch bei den Gerichtsprozessen als Verfahrensbeteiligter zu laden.

Interessenkonflikt Verfahrensbeistand

Der Verfahrensbeistand bekommt in den meisten Fällen zusätzlich die Aufgabe übertragen, mit den Eltern Gespräche zu führen und an einer einvernehmlichen Regelung mitzuwirken. Dieses stellt an den Verfahrensbeistand hohe Anforderungen und ist verständlicherweise in den meisten Fällen sehr zeitintensiv und komplex da Eltern ja meistens nicht bei Gericht wären, wenn die Sache einfach wäre.

Da der Verfahrensbeistand pauschal vergütet wird, ist es für den Verfahrensbeistand lohnenswerter möglichst viele Fälle zu bearbeiten, anstatt sich viel Zeit für einzelne Fälle zu nehmen. Dadurch wird der Verfahrensbeistand in einen Konflikt gebracht. (Näheres hierzu unter https://www.vaterlos.eu/der-verfahrensbeistand-und-sein-interessenkonflikt/

Erfahrungsberichte Verfahrensbeistand Hedwig Nierhoff

Am 27.07.2020 hat das OLG Celle rechtskräftig entschieden, das eine Kritik an Sachverständigen in familiengerichtlichen Verfahren zulässig ist, da die Berichterstattung im öffentlichen Interesse ist. Was für Sachverständige gilt, gilt dementsprechend auch für Verfahrensbeistände. Aus diesem Grund haben wir eine Liste mit Verfahrensbeiständen gestartet, in die wir auch den Verfahrensbeistand Hedwig Nierhoff mit aufgenommen haben.
Die Landesbeauftragte für Datenschutz hat uns mit Schreiben vom 28.07.2021 ebenfalls bestätigt, das die Veröffentlichung der in Rede stehenden personenbezogenen Daten der Verfahrensbeistände der Wahrung eines berechtigten Interessess dient. Als berechtigtes Interesse kommt jedes wirtschaftliche, rechtliche und ideele Interesse in Betracht. Rechtliche Interessen umfassen insbesondere Grundrechte der Europäischen Union (GRC). Art. 11 Abs 1 GRC schützt die Meinungsfreiheit. Unsere Website https://kindimmittelpunkt.de/verfahrensbeistand dient der Verwirklichung des Rechts auf Meinungsfreiheit, da sie (unter anderem) den Austausch Betroffener in Verfahren, in denen die aufgelisteten Verfahrensbeistände beteiligt waren bzw. sind, ermöglicht.

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Verfahrensbeistand Hedwig Nierhoff hier veröffentlichen.

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit Hedwig Nierhoff gemacht?
  • Was hat dieser Verfahrensbeistand Ihrer Ansicht nach besonders gut gemacht?
  • Oder gibt es negative Erfahrungen mit der Arbeit dieses Verfahrensbeistandes?

Selbstverständlich laden wir auch den Verfahrenbeistand Hedwig Nierhoff dazu ein, auf dieser Seite eigene Wünsche und Veränderungsvorschläge zu machen und sich an unseren Reformvorschlägen zu beteiligen. Dem Verfahrensbeistand steht es natürlich auch frei, sich zu etwaigen Kommentaren und Kritiken zu äussern.

Vorbereitung Anhörungstermin

In Ihrem Verfahren wurde ein Verfahrensbeistand bestellt und Sie möchten sich auf den Termin mit Hedwig Nierhoff vorbereiten? Gerne können wir Sie auf diese Anhörung vorbereiten und Ihnen wichtige Fragen beantworten. Nehmen Sie dafür ganz bequem über unser Kontaktformular Kontakt mit uns auf.

One thought on “Hedwig Nierhoff

  1. Thomas Hallas Dezember 5, 2020 at 7:13 am

    Frau Nierhoff hat unsere Kinder vertreten. Nach einiger Zeit kam heraus, dass sie vor den OLG Termin in Hamm die Kinder bei der Mutter auf diese Sitzung vorbereitet hat. Äußerungen wie “Ihr habt euch ja nur gestritten usw…” wurde gezielt von ihr mit der Mutter besprochen und den Kindern in den Mund gelegt. Bei Kindern die gerade im Kindergarten sind. Aussagen und eine gute Bindung der Kinder zum Vater wegen ignoriert. So weit dementiert, dass ein falsches Bild aufgebaut wird. Liebevolle Situationen und Begutachtung mit den Kindern werden nicht erwähnt wenn sie für den Vater positiv wären.

    Pädagogische Instrumente wie Runder Tisch waren nicht möglich, zirkuläres Fragen um vermeitliche Widersprüche aufzuklären wendetet sie nicht an. Wenn ich als Vater sie auf diese Konfliktpunkte ansprach wich sie aus. In den Verhandlungen positionierte sie sich klar auf die Seite der Mutter. Runde Tische mit Fachleuten die die sog. Konfliktpunkte hätten nennen können fanden nicht statt.
    Frau Nierhoff zieht es vor m. E. keine klare Pädagogik im Sinne der Transparenz zu gestalten. Absprachen werden hinter verschlossenen Türen und nur im Einzelgespräch geführt. Hier auch deutlich mehr Gespräche mit der Mutter.

    Das dramatische ist aber, das “Übergriffe” auf das Kind von ihr verharmlost werden und als Bagatelle hingestellt werden. Mehr noch, bei der Verhandlung gegen mich (Sorgerechtsentzug) verbot.- und legte sie mir als Vater nahe doch diesen Übergriff zu vergessen und nicht mehr zu nennen. Ihre Aussage: “Das waren doch Bagatellen und ich sollte doch hier jetzt mal ruhig sein”. Sie unterstützt den Antrag des Sorgerechtsentzug der Mutter gegen den nicht “Übergriffigen” Elternteil in dem es hier um Artztbesuche ging. Was um so erstaunlicher ist wenn es um Schutz von Kindern geht.
    Sie positioniert sich hier gegen das Wechselmodell. Wirkliche Situationen kurz nach der Begutachtung ignoriert sie wenn es ihrem vermeintlichen “Erziehungfavoriten” schaden könnte. So, dass solche Vorfälle nicht aufgenommen werden und auch bei Gericht nicht objektiv berichtet wird. Klare Situationen hatte sie nie genannt. Die Stellungnahmen sind m.E. pädagogisch Fragwürdig und nicht fundiert.

    Das sog. Warendorfer Modell scheint allen nicht (praktisch) geläufig zu sein. Das gilt aber auch für das Jugendamt, den Gutachter Herr B. aus Münster, dem Amtsgericht Warendorf und OLG Hamm. Diese Positionierten sich auch im Vorfeld auf einer Seite der Mutter.

    Mein Fazit, man tut gut daran die Gespräche (bei allen Fachleuten) zu dokumentieren und einen Beistand mit hinzu zu nehmen. Keinen Treffen ohne allen Beteiligten in Kitas, Arzt oder Jugendamt zuzustimmen. Wenn es dem System passt ist die Erziehungsfähigkeit und Schutz der Kinder egal. Hauptsache die Kinder bleiben (in diesem Fall und verm zu 90% aller Fälle) bei der Mutter. Da wird alles so gedreht, dass es passt. Kinderschutz mag wenn es gegen den Vater geht hoch gehalten werden. Ansonsten wird “schräges Verhalten” als Kollateralschaden verbucht. Hauptsache die Kinder bleiben bei der Mutter. Wer als Vater im Kreis Warendorf und Münster lebt hat schlechte Chancen ernsthaft im Sinne des Grundgesetztes wie “Gleichheit”, “Würde” und vor allem nach Artikel 6 Abs 2 und 3 behandelt zu werden.
    Das dies so ist trägt Frau Nierhoff mit ihren Stellungnahmen und in dem Netzwerk m.E. zu bei.

    Das ich kein Einzelfall im System bin zeigt die Umfrage des Vereins “Papa-Mama-Auch” im “Zustandsbericht zu Lage im Familienrecht”.
    Das Frau Nierhoff billigend m.E. eine Eltern Kind Entfremdung und deren Folgen für die Kinder in kauf nimmt zeigt m.E. wie wenig das Kind hier im Focus steht. Sondern eine regional.- und familienpolitsche Ausrichtung des gesamten Systems in den o.g. Kreis und Stadt. Ein Elternteil darf vieles … man sollte nur kein Mann und Vater sein.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website