Ann-Marie Steiger

Ann-Marie Steiger ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Berlin und Umgebung

Ann-Marie Steiger ist Verfahrensbeistand im Familienrecht in Berlin und Umgebung und wird unter anderem von den dortigen/umliegenden Familiengerichten als Verfahrensbeistand nach § 158 FamFG bestellt.

Ein Verfahrensbeistand ist immer dann vom Familiengericht zu bestellen, wenn dieses für die Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist.

Adresse und Kontaktdaten Verfahrensbeistand Ann-Marie Steiger

 
Ann-Marie Steiger
 Dominicusstr. 5
10823 Berlin

Telefon: 0173 / 600 71 08
E-Mail: praxis@steiger-berlin.de

Welche Aufgabe hat der Verfahrensbeistand?

Die Aufgabe des Verfahrensbeistandes besteht darin, das Interesse des Kindes festzustellen und im Gericht zur Geltung zu bringen. Der Verfahrensbeistand ist nicht gesetzlicher Vertreter des Kindes, ist aber gleichwohl Verfahrensbeteiligter im familiengerichtlichen Verfahren und kann als solcher z.b. ausdrücklich Rechtsmittel einlegen.

Was macht ein Verfahrensbeistand?

Wie der Verfahrensbeistand arbeitet ist nicht verbindlich vorgeschrieben. In der Regel nimmt der Verfahrensbeistand mit allen anderen Verfahrensbeteiligten (im Normalfall die Eltern) und dem Kind Kontakt auf und informiert sich was diese wollen. Darüberhinaus ist der Verfahrensbeistand auch bei der Anhörung des Kindes vor Gericht anwesend, da das Kind vom Gericht nicht ohne Verfahrensbeistand angehört werden darf.

Da der Verfahrensbeistand die Interessen des Kindes zum Ausdruck bringen soll, ist der Verfahrenbeistand auch bei den Gerichtsprozessen als Verfahrensbeteiligter zu laden.

Interessenkonflikt Verfahrensbeistand

Der Verfahrensbeistand bekommt in den meisten Fällen zusätzlich die Aufgabe übertragen, mit den Eltern Gespräche zu führen und an einer einvernehmlichen Regelung mitzuwirken. Dieses stellt an den Verfahrensbeistand hohe Anforderungen und ist verständlicherweise in den meisten Fällen sehr zeitintensiv und komplex da Eltern ja meistens nicht bei Gericht wären, wenn die Sache einfach wäre.

Da der Verfahrensbeistand pauschal vergütet wird, ist es für den Verfahrensbeistand lohnenswerter möglichst viele Fälle zu bearbeiten, anstatt sich viel Zeit für einzelne Fälle zu nehmen. Dadurch wird der Verfahrensbeistand in einen Konflikt gebracht. (Näheres hierzu unter https://www.vaterlos.eu/der-verfahrensbeistand-und-sein-interessenkonflikt/

Erfahrungsberichte Verfahrensbeistand Ann-Marie Steiger

Am 27.07.2020 hat das OLG Celle rechtskräftig entschieden, das eine Kritik an Sachverständigen in familiengerichtlichen Verfahren zulässig ist, da die Berichterstattung im öffentlichen Interesse ist. Was für Sachverständige gilt, gilt dementsprechend auch für Verfahrensbeistände. Aus diesem Grund haben wir eine Liste mit Verfahrensbeiständen gestartet, in die wir auch den Verfahrensbeistand Ann-Marie Steiger mit aufgenommen haben.
Die Landesbeauftragte für Datenschutz hat uns mit Schreiben vom 28.07.2021 ebenfalls bestätigt, das die Veröffentlichung der in Rede stehenden personenbezogenen Daten der Verfahrensbeistände der Wahrung eines berechtigten Interessess dient. Als berechtigtes Interesse kommt jedes wirtschaftliche, rechtliche und ideele Interesse in Betracht. Rechtliche Interessen umfassen insbesondere Grundrechte der Europäischen Union (GRC). Art. 11 Abs 1 GRC schützt die Meinungsfreiheit. Unsere Website https://kindimmittelpunkt.de/verfahrensbeistand dient der Verwirklichung des Rechts auf Meinungsfreiheit, da sie (unter anderem) den Austausch Betroffener in Verfahren, in denen die aufgelisteten Verfahrensbeistände beteiligt waren bzw. sind, ermöglicht.

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Verfahrensbeistand Ann-Marie Steiger hier veröffentlichen.

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit Ann-Marie Steiger gemacht?
  • Was hat dieser Verfahrensbeistand Ihrer Ansicht nach besonders gut gemacht?
  • Oder gibt es negative Erfahrungen mit der Arbeit dieses Verfahrensbeistandes?

Selbstverständlich laden wir auch den Verfahrenbeistand Ann-Marie Steiger dazu ein, auf dieser Seite eigene Wünsche und Veränderungsvorschläge zu machen und sich an unseren Reformvorschlägen zu beteiligen. Dem Verfahrensbeistand steht es natürlich auch frei, sich zu etwaigen Kommentaren und Kritiken zu äussern.

Vorbereitung Anhörungstermin

In Ihrem Verfahren wurde ein Verfahrensbeistand bestellt und Sie möchten sich auf den Termin mit Ann-Marie Steiger vorbereiten? Gerne können wir Sie auf diese Anhörung vorbereiten und Ihnen wichtige Fragen beantworten. Nehmen Sie dafür ganz bequem über unser Kontaktformular Kontakt mit uns auf.

6 thoughts on “Ann-Marie Steiger

  1. Egal März 11, 2022 at 11:09 pm

    Sie ist eine kinderklauerin die nicht zum wohle des kindes handeln lieber das kind durch unterbringung noch mehr verstören das kann sie und lügen mehr auch nicht . Sie ist inkompetent und sollte in keinster weiße diesen beruf ausüben

  2. Schneider April 4, 2022 at 7:01 am

    Wie kann man so an seine Aufgaben herangehen? Sehr unfreundlich, unkooperativ, bereits vor dem Gespräch mit Vorurteilen, die ihr so durchrutschen: „Bei Ihnen glaube ich fast, dass….(Sie absichtlich Termine nicht wahrnehmen?)
    Wie soll da ein vertrauensvolles Gespräch entstehen? Sind Pflegeeltern nur dazu da, „ihren Job gut zu machen?“ und keine Familie, in der ein Kind zu Hause ist?

  3. Karpowski August 1, 2022 at 7:25 pm

    Sie hat mir einmal meine kinder genommen durch lügen und jetzt wieder und diesmal meine 3 kinder durch lügen diese Frau ist der teufel in person

  4. 2016 Januar 16, 2024 at 1:46 pm

    Frau Steiger verdreht die Worte in ihrem Bericht, ist sehr parteiisch und voreingenommen und hat befreundete Mitarbeiter beim Jugendamt, die sie gezielt bei Obhutnahmen unterstützt, selbst wenn Gerichtspsychologen und Richter nicht überzeugt sind. Sie arbeitet nicht zum Wohl des Kindes, sondern nutzt ihre Machtposition.

  5. Adem Türkel Februar 9, 2024 at 1:21 pm

    Frau Steiger ist eine sehr engagierte Streiterin für ihre eigenen Überzeugungen. Auch wenn sie der Rechtsprechung widersprechen. Hierfür ist sie auch bereit zu lügen und unwahre Berichte zu schreiben (was sie vor Gericht zugegeben hat). „Wenn du bei Papa schläfst, dann entführt er dich und du darfst nicht zurück“ (Antwort meiner Tochter bei Befragung durch Richter) ist keinerlei Anlass für Zweifel an Bindungstoleranz der Mutter. Gutachter hat hingegen eindeutig festgestellt, was Frau Steiger vehement und rigoros ausgeschlossen hatte. Frau Steiger scheut auch nicht davor sich illegal aufgenommene Tonbandmittschnitte anzuhören und ist davon geschockt (mündliche Aussage beim Termin).Im Bericht tauchen diese dann auch nicht auf. Sie hat mehr Beweismittel für die Mutter bei Gericht eingereicht, als die Anwältin. Ihr Lieblingswort ist Kontaktausschluss, dass sie immer wieder unterschwellig einfordert. Eine sehr unangenehme Person, die einem immer wieder ins Wort fällt. Kritik an ihrer Unparteilichkeit nimmt sie sehr persönlich. Insgesamt eine sehr rachsüchtige und sehr unangenehme Person, die ihre Befugnisse auskostet. Ich empfand sie als sehr demütigend und hinterhältig!

  6. PM April 10, 2024 at 10:58 am

    Frau Steiger hat uns für eine gemeinsame Besprechung mit unserem Kind in Ihrer Praxis empfangen. Die ersten 30 Minuten des Gesprächs liefen durchaus positiv ab. Einem durch mich angestrebten Wechselmodell stand nichts entgegen. Die taktische Hochstrittigkeit der Mutter wurde erkannt. Auch das Kind sprach sich für ein Wechselmodell aus, war aber bei der Nennung von 3 Gründen für das WM überfordert und geriet durch diese nicht altersgerechte und Kindgerechte Frage in einen Loyalitätskonflikt. Diese Frage hat Sie in der Gerichtsverhandlung geleugnet. Auch kam hier zum Vorschein, dass Frau Steiger dem Wechselmodell sehr kritisch gegenüber steht und eher die Mutter schützen möchte. Fängt man eine Diskussion an, wird sie pampig und oberlehrerhaft. Dabei überschreitet Sie gerne ihre Kompetenzen und möchte eine Einigung erzielen und übernimmt hier gerne Richterliche Aufgaben. Lehnt man diese Einigung ab, reagiert sie dünnhäutig, patzig und angreifend. Sie kennt nur ihre Gesetze (welche aus den 50er Jahren stammen) und hinterfragt diese offensichtlich nicht im Geringsten. Diskussionen sind weder erwünscht noch sinnvoll, auch wenn ihre diese gglfs. durch Studien oder belegbar begründet ist. Vor Gericht nimmt diese die Position der Mutter ein und kämpft als 2.te Anwältin für die Mutter. Akzeptiert ihre hoheitliche Meinung und Mund halten. Machttrunkene und voreingenommene Mütterrechtlerin im Kampf gegen Väter.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website