Ich vermiete nicht an Jugendamtsmitarbeiter

Vertrag(Symbolbild)

Kürzlich suchte ich für eine meiner Wohnungen in Hannover einen neuen Mieter.
Gerade in Zeiten von Corona ist es natürlich wichtig, das man sich solvente Mieter sucht die auch dauerhaft ihre Miete bezahlen können.
Unter den Bewerbern befand sich auch eine Jugendamtsmitarbeiterin, die gerne die Wohnung gehabt hätte

Jugendamtsmitarbeiter in meiner Wohnung? Nein Danke

Also musste ich mich entscheiden an wen ich die Wohnung vermiete. Natürlich haben Jugendamtsmitarbeiter oberflächlich betrachtet ein sehr sicheres Einkommen. Jugendamtsmitarbeiter sind städtische Angestellte im öffentlichen Dienst und daher also so gut wie unkündbar. Und da die Jugendamtsmitarbeiter von unseren Steuergeldern bezahlt werden, ist deren Einkommen sehr sehr sicher.
Jugendamtsmitarbeiter sind auch nicht von den Coronamaßnahmen betroffen und müssen also auch nicht in Kurzarbeit gehen.

Warum vermiete ich nicht an Jugendamtsmitarbeiter?

Da stellt sich also die Frage warum ich nicht an Jugendamtsmitarbeiter vermiete? Im besagten Fall arbeitete die Jugendamtsmitarbeiterin beim Jugendamt Hannover. Könnte es also sein, das ich nicht an Mitarbeiter des Jugendamtes vermiete, weil ich keine gute Erfahrungen mit dem Jugendamt gemacht habe?

Habe ich also möglicherweise nicht  an das Jugendamt vermietet, weil ich mich möglicherweise rächen wollte oder weil ich Vorurteile gegenüber Jugendämter haben könnte?

Vorurteile gegenüber Jugendamtsmitarbeiter?

Mann mit Pistole

Nein. Die Antwort ist ganz einfach: Jugendamtsmitarbeiter sind keine so sicheren Mieter wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Da Jugendamtsmitarbeiter gefährdet sind, laufe ich also einerseits Gefahr das jemand herausbekommt das ich an das Jugendamt vermietet habe und würde mich dann möglicherweise dahingehend nötigen die Adresse der Jugendamtsmitarbeiterin rauszugeben. Damit wäre das Leben der Jugendamtsmitarbeirin also direkt in Gefahr. Aber unabhängig von dieser abstrakten Bedrohung sind Jugendamtsmitarbeiter ja einem höherem Gefährdungsrisiko ausgesetzt und könnten Opfer eines (Mord-) Anschlags werden.

Das ist der Grund weswegen ich nicht an Jugendamtsmitarbeiter vermiete.

Würde die Jugendamtsmitarbeiterin dann in der Wohnung ermordet werden, hätte ich eine „Mordwohnung“. Das würde auf jeden Fall die Vermietbarkeit beeinträchtigen. Aber auch für den Fall das die Jugendamtsmitarbeiterin auf irgendeine andere Art und Weise gegebenenfalls tödlich verletzt wird, wären die Mieterträge nicht mehr sicher. Tja und das ist der Grund weswegen ich nicht an Jugendamtsmitarbeiter vermiete.



Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website