Jugendamt Erbach

Infos und Erfahrungen mit dem Jugendamt Erbach

Das Jugendamt Erbach und alle wichtigen Informationen über das Jugendamt in Erbach

Aufgaben Jugendamt Erbach

Die Aufgaben des Jugendamtes Erbach sind im Sozialgesetzbuch (SGB) achtes Buch (VIII) -Kinder- und Jugendhilfe- geregelt. Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt hat demnach ein Jugendamt als Abteilung der Kommunalverwaltung einzurichten.

Die Aufgaben des Jugendamtes Erbach sind unter anderem:

  • Förderung der Erziehung in der Familie (§16 SGB VIII)
  • Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung (§ 17 SGB VIII) und bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts (§ 18 SGB VIII)
  • Anruf des Familiengerichts / Einschaltung des Familiengerichts (§ 8a SGB VIII)
  • Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten (§ 50 SGB VIII)
  • Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (§42 SGB VII)
  • Vormundschaft übernehmen (§ 55 SGB VIII)

Mit diesem vielfältigen Aufgabenbereich gibt es für das Jugendamt natürlich ein Dilemma. Denn einerseits soll das Jugendamt Erbach die Eltern vertrauensvoll beraten. Für eine gute Beratung ist aber normalerweise eine Vertrauensbasis erforderlich.
Das Jugendamt ist gleichzeitig auch verpflichtet bei Familiengerichtlichen Verfahren mitzuwirken und dort Bericht zu erstatten und kann hinterher sogar die Vormundschaft übernehmen oder die Kinder in Obhut nehmen. Häufig ist es für das Jugendamt natürlich einfacher Kinder in Obhut zu nehmen als den Eltern Beratung und Unterstützung anzubieten. Es kann grundsätzlich auch nicht ausgeschlossen werden, das das Jugendamt seine Beratung missbraucht um Schaden anzurichten um dann hinterher die Kinder in Obhut zu nehmen und als Retter in der Not dazustehen.
Eine repräsentative Umfrage zur Lage im Familienrecht in Deutschland kommt deswegen warscheinlich auch nicht zufällig zu dem vernichtenden Urteil das 3 von 4 Betroffenen mit dem Jugendamt unzufrieden sind.

Das Dilemma des Jugendamtes Erbach

Wenn Jugendämter ihrer Beratungs- und Unterstützungspflicht nachkommen würden, dann wären Inobhutnahmen deutlich seltener. Mittlerweile ist es aber so das die Inobhutnahmen ein Level erreicht haben, das zumindest der Verdacht besteht das das Jugendamt entweder nicht gewillt oder eben nicht in der Lage ist, seiner primären Aufgabe dahingehend nachzukommen dem Kind sein Grundrecht aus Artikel 6 auf Erziehung durch die eigenen Eltern zu gewährleisten. Und wenn man sich anschaut was die Fremdunterbringen kosten, dann muss man sich ja auch mal fragen, wer davon profitiert. Das sind dann in der Regel die gleichen Organisationen die das Jugendamt im Jugendhilfeausschuss beraten.

Wer kontrolliert eigentlich das Jugendamt?

Da das Jugendamt Teil der Kommunalverwaltung ist, wird das Jugendamt durch die Verwaltung kontrolliert. Oberster Verantwortlicher ist dann der Chef der Verwaltung also der jeweilige Bürgermeister / Oberbürgermeister bzw. der entsprechende Landrat. Desweiteren werden die Angebote und Maßnahmen der Jugendhilfe im sogenannten Jugendhilfeausschuss (als Teil des Jugendamtes)besprochen. Hier werden auch entsprechende Gelder an die Beratungsorganisationen „verteilt“. Das perfide hierbei ist das in diesen Ausschüssen oftmals sehr viele Organisationen aus der Helferindustrie beratend tätig sind und die lokalen Politiker dahingehend beraten können, ihnen die entsprechenden lukrativen Aufträge zukommen zu lassen. Das Kind steht hier nach unserer Meinung nicht im Mittelpunkt. Es besteht hier zudem die Möglichkeit der Korruption, weil Politiker häufig mit entsprechenden Posten in der Helferindustrie entschädigt werden. Deswegen ist einer unserer Reformvorschlägen auch, das die Kommunalverwaltungen offen legen müssen, an wen das Geld aus der Jugendhilfe fliesst. Da es keine übergeordnete neutrale Kontrollinstanz der deutschen Jugendämter gibt, wollen wir im Sinne unseres journalistischen Auftrags über das Jugendamt Erbach berichten.

Jugendamt Erbach unter Beobachtung

Hierzu werden wir uns unter anderem mit kritischen Fragen an das Jugendamt Erbach wenden und werden auch (mögliche) Interessenkonflikte aufzeigen.
Wir werden selbstverständlich gerne auch über die positiven Dinge des Jugendamtes Erbach berichten, da wir sachlich bleiben wollen.
Aber zur Sachlichkeit gehört es eben auch das Fehler ebenfalls angesprochen werden und das Jugendamt Erbach selber schaut, wo es besser werden kann.
Wir laden das Jugendamt Erbach daher ein, sich konstruktiv mit der Kritik auseinanderzusetzen.

Desweiteren bieten wir mit unserer Plattform insbesondere betroffenen Eltern eine Möglichkeit, über ihre Erfahrungen mit dem Jugendamt Erbach zu berichten.
Mit dieser Vorgehensweise wollen wir die Transparenz über die Arbeit des Jugendamtes Erbach erhöhen und zudem erreichen das jetzt und zukünftig die Interessen des Kindes mehr in den Mittelpunkt der Arbeit des Jugendamtes gestellt werden.

One thought on “Jugendamt Erbach

  1. Veit Geiger Mai 27, 2021 at 3:12 pm

    Hoch kriminelles Jugendamt das 3 Klangberichte über die Misshandlung von 2 Kinder 4 Jahre lang vertuschte u 2 weitere Klinikbereich verharmloste u die Kinder nicht Schütze . Denn Vater ausgrenzte falsch informierte u mit der Mutter zum Gericht ging ,den Vater falsch Beschuldigte um der Mutter das alleinige Sorgerecht zu Verschaffen. Auch da wurden dem Gericht die Klinikberichte Verschwegen . AG Michelstadt 12.12.12 Anlage zum Protokoll Aktz 42 F 48/12 SO . Die Vertreterin der Arbeiterwohlfahrt bzw des Jugendamts Frau Eckertz der Arbeiterwohlfahrt erklärte sie unterstütze die vom Verfahrensbeistand bereits schriftlich geäußerte Auffassung, dass das Sorgerecht alleine auf die Mutter übertragen werden soll . Weil die Mutter hätte nach eigenen Angaben in eine Kur gehen sollen . Aber der Vater nicht unterschrieben habe, das die Kinder in eine Pflegefamilie gehen durften . So musste die Mutter die Kur wieder Abbrechen . Gegendarstellung ; zur Kur Anhang 00. Das Jugendamt Michelstadt schreibt am 07.08.15 in einer Stellungnahme zum Kuraufenthalt der Mutter . Während eines Klinikaufenthalts der Kindsmutter im Mai 2011 und sollten Kinder in eine kurze Zeitpflege nach § 35 SGB aufgenommen werden aber es wurde die Hilfe zur schnelleren Umsetzung vom Jugendamt, in eine Maßnahme § 42 SGB umgewandelt . Als Frau John das hörte, brach sie ihren Klinikaufenthalt ab u holte die Kinder nach Hause. Warum der Vater nicht einbezogen wurde kann man nicht sagen . Weiter AG Michelstadt 12.12.12 Anlage zum Protokoll Aktz 42 F 48/12 SO weiter berichtet Frau Eckartz das laut Frau Weigel, der Jugendamts Erbach der Vater nie den Einladungen zu Gesprächen gefolgt ist . Gegendarstellung zur Aussage Frau Eckartz ( Weigel) . Am 21.01.13. Beschluss Amtsgericht Michelstadt es wird berichtet, dass Frau Eckartz der AWO für das Jugendamt in einem Telefonat mit dem Richter bereits am 17.12.12 in Erfüllung ihrer Erklärung zum Termin 12.12.12 auf Seite 4 mitgeteilt hat das aus den Unterlagen das Jugendamt nicht hervorgeht ,das Kindsvater zu bestimmten Terminen schriftlich eingeladen wurde ,an denen er aber nicht teilgenommen hat . Weiter AG Michelstadt 12.12.12 Anlage zum Protokoll Aktz 42 F 48/12 SO. Der Richter: Der Vater der einen Mimik laut Richter machte, als ob das alles nicht stimmte berichtet . Ich habe lange Kontakt zu Frau Waigel gehabt u ich wurde nie zu Gesprächstermine eingeladen . Die Jugendamtsmitarbeiterin sagte sie werde zu Termineinladungen u nicht stattgefundenen Termine eine schriftliche Rückmeldung geben . Der Richter berichtet, dass die Kinder durchaus Kontaktwunsch zum Vater habe Kind 1 sei sogar zu Kontakt beim Kindsvater bereit Kind 2 war noch Jünger u nicht so leicht zu beeinflussen . Angesprochen auf das Verhältnis und seiner Kommunikationsmöglichkeit mit der Mutter erklärte der Kindsvater mit dieser habe er 4 oder 5 Jahre keinen inhaltlichen Kontakt mehr ,er habe eigentlich nie mit ihr reden können. Wenn ich einmal Anruft, legt sie gleich auf oder gibt das Telefon den Kindern . Das Jugendamt schreibt .Warum der Vater nicht einbezogen wurde kann man nicht sagen . AG Michelstadt 12.12.12 Anlage zum Protokoll Aktz 42 F 48/12 SO weiter Berichte Frau Eckartz der Sohn der KM u Freund sei schwer behindert u darum braucht die Mutter das alleinige Sorgerecht . Gegendarstellung: In der Klinik Bad Kreuznach 2011 wird der Sohn noch als Gesunder Junge beschrieben .Amtsgericht Michelstadt Aktz 42 F 48 /12 SO Vermerk mündliche Verhandlung vom 29.05.2013 Vernehmung von Frau Weigel Jugendamt . Frau Waigel gab an das sie bereits 2004 bis 2007 in der Familie wegen den Kindern des Freunds der KM war . Später vom Februar 2011 bis Februar 2012 war sie in der Familie wegen Kind 2 . Dabei sei es um die Verbesserung des Umgangs zwischen Kinder u Vater gegangen . Gegendarstellung: Anhang 00 Bericht des Jugendamts vom 07.08.2015 ist das nicht die Wahrheit ,es ging um die Verbesserung der Beziehung Mutter u Kinder .

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website